Istanbul

Istanbul Urlaub ☀️ Jetzt günstig buchen

Umkreissuche +
Umkreissuche Abflughafen
-
num
+
-
num
+
-
num
+


Aktuelle Istanbul Reiseangebote

Beste Pauschal-Angebote nach Preis-Leistungsverhältnis

Aprilis
Aprilis Istanbul & Umgebung, Istanbul
The City
The City Istanbul & Umgebung, Istanbul
Grand Yavuz Hotel
Grand Yavuz Hotel Istanbul & Umgebung, Istanbul
Albatros Premier
Albatros Premier Istanbul & Umgebung, Istanbul
Golden Horn Sirkeci
Golden Horn Sirkeci Istanbul & Umgebung, Istanbul
Klas
Klas Istanbul & Umgebung, Istanbul

Buchen Sie oben in der Auswahlmaske Ihren Istanbul Urlaub. Alle Angebote tagesaktuell inkl Lastminute. Angebotspreise nur heute gültig.

 

Das darf man vor einem Istanbul Urlaub wissen

Das Gebiet des modernen Istanbul in Türkei ist seit prähistorischen Zeiten besiedelt. Die ersten, die sich hier dauerhaft niederließen, waren jedoch die Griechen. Sie kamen hier im 7. Jahrhundert v. Chr. an, nachdem ein Entdecker namens Visas vom Delphischen Orakel über die Stätte informiert worden war – so die Legende. Die Griechen bauten ihre Kolonie hauptsächlich auf dem Gelände der heutigen Altstadt. Die Griechen nannten die Stadt Byzanz zu Ehren ihres Gründers.

Der Kaiser Konstantin der Große, war ein einfallsreicher, leidenschaftlich religiöser und militanter Kaiser, der einst ein Kreuz am Himmel sah, einen Haufen Barbarenstämme zur militärischen Unterstützung um sich scharte und dann im 4. Jahrhundert n. Chr. das Römische Reich wieder konsolidierte. Er ernannte Byzanz schnell zur neuen Hauptstadt des Reiches und nahm sofort das Christentum als Staatsreligion an. Unter seiner Herrschaft wurde die Stadt als Konstantinopel bekannt, und die Saat einer großen Religion wurde dort fest gepflanzt.

Wenn Sie durch das moderne Istanbul spazieren, können Sie einiges vom Erbe der Römerzeit sehen. Zum Beispiel die Überreste des Hippodroms: ein riesiges Stadion aus dem 3. Jahrhundert, das sich im Laufe einer langen und turbulenten Geschichte in eine Ansammlung von Bögen, Obelisken und Brunnen verwandelte. Man kann die Basilika-Zisterne besuchen, ein altes Meisterwerk der Ingenieurskunst und viele Jahre lang das Hauptreservoir der Stadt (und laut einigen ein großartiger Ort für Diskotheken), die jetzt unter dem beliebten Stadtplatz ruht.

Das Römische Reich begann im 5. Jahrhundert zu zerfallen. Seit 1930 heißt Konstantinopel offiziell Istanbul. Mit über 15 Millionen Einwohnern ist Istanbul heute die größte Stadt der Türkei.

Sehenswürdigkeiten in Istanbul die man kennen sollte

 

Hagia Sophia Kathedrale

Die Kathedrale Hagia Sophia, türkisch Ayasofya, lateinisch Sancta Sophia, auch Kirche der Heiligen Weisheit oder Kirche der Göttlichen Weisheit genannt, ist ein bedeutendes byzantinisches Bauwerk in Istanbul und eines der größten Denkmäler der Welt. Sie wurde im 6. Jahrhundert n. Chr. (532-537) unter dem byzantinischen Kaiser Justinian I. als christliche Kirche errichtet. Im Juli 2020 wurde die Hagia Sophia in Istanbul, die bis heute das beliebteste Museum der Türkei war, zur Aya-Sofia-Moschee.

Historisches Palastmuseum Topkan

Das Historische Museum von Istanbul umfasst den Topkapı-Palast und seinen Harem, das Archäologische Museum von Istanbul, den Dolmabahçe-Palast, in dem der Staatsführer Mustafa Kemal Atatürk starb, oder die mystische Zisterne der Basilika. Ein Besuch des Museums für türkische und islamische Kunst direkt gegenüber der Blauen Moschee gehört ebenfalls zu den Klassikern in Istanbul. All diese Museen, deren Themen von der Wissenschaft bis zur Seefahrt reichen, helfen uns, die moderne Seite Istanbuls zu verstehen. Kunstliebhaber müssen das Istanbuler Museum für moderne Kunst, das Peru-Museum und das Elgiz-Museum besuchen. Technikbegeisterte können das Rahmi M. Kok Museum und das Museum für die Geschichte der Wissenschaft und Technik im Islam besuchen. Der Topkapi-Palast ist eine der berühmtesten Touristenattraktionen Istanbuls und Teil der historischen Halbinsel, die seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Residenz der osmanischen Sultane

Der prächtige Dolmabahçe-Palast am Ufer des Bosporus diente seit 1856 als Residenz der osmanischen Sultane.
Europäisch ausgebildete Architekten bauten das 600 Meter lange Gebäude mit 46 Sälen, 285 Zimmern, 6 Hammams und 68 Bädern auf einer Fläche von 45.000 m2. Im Inneren des Dolmabahçe-Palastes können Besucher eine prächtige Sammlung europäischer Antiquitäten, wunderschöne Gemälde, Möbel, handgefertigte Seidenteppiche und den berühmten 4,5 Tonnen schweren Kristallkronleuchter, den größten Kronleuchter der Welt, bewundern. Der Palast ist auch für die türkische Nation von großer Bedeutung, da Mustafa Kemal Atatürk, der Gründer der türkischen Republik, hier seine letzten Tage verbrachte und am 10.11.1938 starb.

Beylerbey Palast

Der Beylerbey-Palast, der Palast der Oberherren, liegt auf der asiatischen Seite Istanbuls und bietet einen schönen Blick auf den Bosporus und die Altstadt auf der anderen Seite. Der Palast wurde unter Sultan Abdulaziz zwischen 1861 und 1865 erbaut und ist einer der bedeutendsten Paläste Istanbuls. Der Beilerbey-Palast diente als Sommerresidenz der Sultane und als Empfangsort für ausländische Staatsoberhäupter, darunter Königin Eugenie, Ehefrau von Napoleon III, Königin Elisabeth, König von Montenegro, Schah Mohammad Reza Pahlavi und Großfürst Nikolai Nikolajewitsch Romanow von Russland. Ein Besuch dieses Palastes ist die beste Ausrede für Reisende auf die andere Seite des Bosporus, um noch mehr über das ehemalige Kaiserreich zu erfahren und ein weiteres unglaubliches Monument zu bestaunen.

St. Irene-Kathedrale

Die St.-Irene-Kathedrale ist eine ehemalige byzantinische Kirche und heute ein Museum in Sultanahmet, auf dem Gelände des Topkapi-Palastes. Diese berühmte Kirche in Istanbul gehört seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Kathedrale der Heiligen Irene wurde unter dem römischen Kaiser Konstantin I. im 4. Jahrhundert als erste Kirche in Konstantinopel errichtet. Als die Kirche der Heiligen Irene während des Nizänischen Aufstandes im Jahr 532 niedergebrannt wurde, ließ Justinian I. sie wieder aufbauen. Nach der Eroberung von Konstantinopel durch die Osmanen im Jahr 1453 nutzten die Palastwachen der Janitscharen die Kirche der Heiligen Irene als Waffenlager.

Galata-Turm

Der Galata-Turm, eines der Wahrzeichen der Stadt, wurde 528 im Auftrag des byzantinischen Kaisers Anastasios errichtet. Als sich die Genueser, ein Königreich in Italien, in der Region niederließen, bauten sie den Turm aus und nutzten ihn, um herannahende Schiffe aus der Ferne zu beobachten. Nach der Eroberung der Stadt durch die Osmanen diente sie zunächst als Kerker und dann als Feuerstelle.  Sie können auf die Terrasse dieses historischen Gebäudes hinaufsteigen und die herrliche Aussicht bewundern. Er ist einer der beliebtesten Plätze Istanbuls, um Fotos zu machen und einen Überblick über die Stadt von allen Seiten zu erhalten.

Das Hippodrom von Konstantinopel

Das Hippodrom von Konstantinopel, eines der architektonischen Meisterwerke der Spätantike und Zeuge zahlreicher Ereignisse in der jahrhundertelangen Geschichte der Stadt, befand sich auf dem Platz, der in der osmanischen Zeit als Pferdeplatz und Sultanahmet-Platz bekannt war. Es ist bekannt, dass eines der frühesten Gebäude, das während des Römischen Reiches in Istanbul errichtet wurde, das Hippodrom, eine der antiken griechischen Städte, nach der Übernahme durch den römischen Kaiser Septimius Severus (193-211 n. Chr.) zu bauen begann. Das Schicksal der Stadt Byzanz, auf der das Hippodrom erbaut wurde, wurde 330 durch den römischen Kaiser I. besiegelt. Das änderte sich, als Konstantin (324-337) zur neuen Hauptstadt des Reiches gewählt wurde. Danach wurde die Stadt, die den Namen Konstantinopel trug, zum Zentrum der spätantiken Welt und wurde 1123 zur Hauptstadt des Römischen Reiches, genannt Byzanz, und 470 des Osmanischen Reiches. Das Hippodrom, mit dessen Bau unter Kaiser Septimus Severus begonnen wurde, wurde unter Konstantin erweitert und vollendet und ist mit einer Fläche von fast 45.000 Quadratmetern das größte Hippodrom der Antike.

Historische Basare von Istanbul

Istanbul ist sehr reich an historischen Basaren und Lebensmittelgeschäften, die den Menschen seit Jahrhunderten aktiv dienen und auch heute noch in Betrieb sind. Sie dienten als Grundlage für moderne Einkaufszentren. Der erste Ort, der einem in den Sinn kommt, wenn es um Basareinkäufe in Istanbul geht, ist zweifellos der Große Basar auf der historischen Halbinsel, wo man alles kaufen kann, was man als Geschenk aus der Türkei mitnehmen kann. Der Bau des Marktes geht auf die Herrschaft von Mehmed II. zurück. Die Idee entstand 1453, nach der Eroberung Konstantinopels. Ursprünglich wurden im Zentrum des Basars zwei Steingebäude mit gewölbten Decken - Bedestans - errichtet. Sie sind bis heute erhalten geblieben, der eine heißt Innerer (Alter) Basar, der andere Sandel-Basar. Zu dieser Zeit war der Basar ein beliebtes Zentrum des Tuchhandels, und alle Einnahmen aus diesem Handel wurden auf Anordnung von Sultan Mehmet Fatih an die Hagia Sophia Kathedrale übertragen. Ein weiterer beliebter Ort ist der Ägyptische Basar in Eminenu, direkt neben der Neuen Moschee. Hier findet man alle Arten von Gewürzen, und der Markt ist voller bunter Stände, an denen Gewürze aus der ganzen Welt verkauft werden, und wird von Einheimischen und ausländischen Touristen gleichermaßen besucht. Der Ägyptische Basar, auf dem alle Arten von Gewürzen und Heilpflanzen verkauft werden, ist einer der beliebtesten Orte und Basare Istanbuls. Der Arasta-Basar, der sich hinter der Blauen Moschee befindet, ist eine Art touristischer Basar in der Art eines Mini-Innenbasars. Der historische Bakıcılar-Basar, der sich auf der Unterseite der angrenzenden Fläche der zentralen Mauern der Istanbuler Universität in Bayazit befindet, ist einer der ältesten Basare in Istanbul. Der Sahaflar-Basar, der sich in der Nähe des Bayazit-Platzes befindet, ist in Istanbul ebenfalls unverzichtbar. Der historische Beyoğlu-Fischmarkt, der sich direkt neben den Blumenreihen befindet, ist der ideale Ort für einen Sonntagsspaziergang mit der ganzen Familie und zum Einkaufen. Am Eingang gibt es mehrere Stände, die köstliche Straßengerichte wie gefüllte Muscheln, Muschelpfannen und Kokoreci verkaufen.

 

Headerbild ©Luciano Mortula - LGM/shutterstock.com

"



Seite / Beitrag teilen
Nicht das Richtige gefunden?
Kontaktieren Sie einen unserer Berater!
Berater - Konstantin Ermisch
Konstantin Ermisch
Tel: +49 341 221 71 505
info@airportreisen.de